Platz zwei sicherte sich Aerobic-Sportlerin Charlotte Densch (15) vom SV Blau-Weiß Buchholz vor dem Rollkunstläufer Max Grüschow (10) vom VfL Stade. Nach einem Juryvoting und einer Online-Abstimmung fiel die Entscheidung der Platzierungen. Die drei Sportler setzen sich gegen sieben weitere Kandidaten durch.

Mit dem ersten Platz bekommt Henrike Rieper für ein Jahr eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 1500 Euro für ihren Sport. Den Scheck übergab Wolfgang Schult, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Stade-Altes-Land. Charlotte Densch freute sich über eine Förderung von 1000 Euro - überreicht durch Knut Willenbockel, 1. Vorsitzender KSB Stade. Daniel Berlin, Leiter der TAGEBLATT-Sportredation, ehrte den drittplatzierten Max Grüschow, der 500 Euro erhielt.

Neuer Modus mit zehn Kandidaten

In diesem Jahr gab es eine Veränderung bei der Vergabe des Sportstipendiums. Die Sparkasse Stade-Altes-Land, das TAGEBLATT und der KSB initiierten nach sieben Jahren einen neuen Modus. Noch im letzten Jahr hatten sich die Athleten direkt um das Sportstipendium beworben. Eine Jury wählte im Anschluss zwei Kandidaten aus, die eine Förderung von jeweils 1500 Euro erhielten.

Diesmal nominierten die drei Partner zehn Kandidaten: Die Turner Clemens Bauer und Laurin Stelbe vom TuS Jork, Anne de Boer, die im Buxtehuder Kanuverein Stand-up-Paddling betreibt, Charlotte Densch, Max Grüschow, den Leichtathleten Jonas Hinsch vom VfL Stade, Sylla Marie Holtkamp-Endemann vom Kehdinger Reitclub, Fabienne Nickel vom Tischtennisclub Drochtersen, den Buxtehuder Triathleten Fabian Voß, der ab dieser Saison für Hannover 96 in der 2. Bundesliga an den Start geht und eben Henrike Rieper.

In der ersten Phase vergab die Jury 100 bis 10 Punkte. Bei der anschließenden Online-Phase konnten die TAGEBLATT-Leser abstimmen. Der Athlet mit den meisten Stimmen per Mausklick erhielt 100 Punkte. Innerhalb einer Woche beteiliten sich insgesamt 2231 Leser.

Stipendiums-Verleihung

In den Räumen der Sparkasse-Stade-Altes-Land fand am 29. März die Verleihung der Stipendien statt. Durch den Abend führte Nihat Sagir, Mitarbeiter der Sparkasse und Vorstandsmitglied beim KSB. Zur Verleihung eingeladen waren die zehn Kandidaten mit Begleitung.

Vom KSB waren vom Vorstand anwesend: Knut Willenbockel, Bernd Schnackenberg, Stefan Gerstenkorn sowie Ehrenmitglied Paul-Reinhard Schmidt, der das Stipendium in seiner aktiven KSB-Zeit betreute. Aus der Geschäftsstelle: Sigrid Giesecke, Katja Peets und Isabell Bast.