Am Samstag, 10. November fand die diesjährige Vereinsvertreterversammlung des Kreissportbundes Stade (KSB) in Hollern-Twielenfleth statt. Knut Willenbockel, 1. Vorsitzender des KSB, begrüßte die Vereinsvertreter und stellte die Tagesordnung vor.

In seinem Grußwort blickte Hollern-Twielenfleths Bürgermeister Timo Gerke zurück und erinnerte, dass der Gastraum im Hollerner Hof einst als Turnhalle diente und sogar noch original Halterungen für Turngeräte erhalten sein. Der Zustand der Sportanlagen ist nach wie vor ein wichtiges Thema.

Vom Kooperationspartner der Sportregion Elbe-Weser war Maik Schwanemann, 2. Vorsitzender KSB Cuxhaven, vor Ort. Er berichtete über durchgeführte Regionalkonferenzen vom KSB Cuxhaven. Im Fokus standen dabei die Themen Beitragserhöhung und zukünftige Struktur des KSB Cuxhaven.

Beitragserhöhung, Mindestbeitrag und Datenschutz

Hintergründe zur geplanten LSB-Beitragserhöhung ab 2020 erläuterte Norbert Engelhardt. Der stellvertretende Vorsitzende vom Landessportbund Niedersachsen (LSB) war aus Hannover angereist und zu Gast an der Elbe. Der LSB will die Beitragsstruktur pro Mitglied und Jahr wie folgt anpassen: Pro Kind 1,50 Euro (keine Änderung), für Jugendliche 2,90 Euro (plus 30 Cent) und für Erwachsene 4,30 Euro (plus 50 Cent). Zudem soll ein einheitlicher Mindestbeitrag für die Kreissportbünde eingeführt werden.
Mit den Einnahmen finanzieren Landessportbund und die Kreissportbünde neben Qualifizierungsmaßnahmen, Lehrgänge und zeitlich befristete Projekte auch den Sportstättenbau. Engelhard stellte klar, dass nur wenn der Mindestbeitrag vom Kreissportbund erhoben wird, Vereine über den KSB Fördermittel beim LSB abrufen können.

Zweites Tagesthema war der Datenschutz. Das Inkrafttreten der EU-Datenschutzgrundverordnung beschäftigt die Vereine seit Mai verstärkt. Engelhardt wies auf Maßnahmen seitens des LSB hin. Auch in Landkreis Stade gab es im September eine Extra-Qualifix-Veranstaltung.  

Vorstandsbericht

Auf die Auswirkungen für die KSB-Mitgliedsvereine mit Einführung eines Mindessatzes durch den LSB ging Willenbockel in seinem Bericht aus dem Vorstand ein. Bisher liegt der KSB Stade im Vergleich der Kreissportbünde in Niedersachsen unterhalb des neu geplanten Mindestbeitrags. Mit der Anpassung steigen die jährlichen Sätze der Vereine für jedes Mitglied auf: 1,00 Euro pro Kind (plus 10 Cent), 1,50 Euro für Jugendliche (plus 35 Cent) und 2,00 Euro für Erwachsene (plus 50 Cent). Ein entsprechender Beschluss zur Abstimmung ist für den Kreissporttag im November 2019 geplant. Dadurch stünden dem KSB zirka 24.000 Euro mehr zur Verfügung. Auch der KSB Stade macht sich Gedanken über seine zukünftige Struktur. Der Bedarf an hauptamtlichem Personal wächst. Die Einnahmen reichen für zusätzliche Personalkosten nicht ganz aus. Es werden zirka 50.000 Euro benötigt. Denkbar wäre eine Unterstützung vom Landkreis Stade. Politische Gespräche laufen, so Willenbockel. Damit könnte eine Anhebung über den Mindestbeitrag hinaus vermieden werden und das sei das Ziel des KSB. 

„Überraschende“ Ehrungen

Los ging es mit der Zertifikatsübergabe "Engagementfreundlicher Sportverein" an den SSV Hagen. Die Vorstandsmitglieder Günter Schmidt (1. Vorsitzender) und Kersten Lünser (2. Vorsitzender) nahmen die Drei-Sterne-Auszeichnung in Gold entgegen. Neben der Urkunde überreichte Engelhardt einen Scheck über 1.500 Euro Fördermittel. Der LSB bietet allen Mitgliedsvereinen die Teilnahme an der Zertifizierung an, um die Rahmenbedingungen für ehrenamtlich und freiwillig Engagierte weiter zu entwickeln.

Ehrenamtliches Engagement stand auch bei der Aktion "Ehrenamt überrascht" im Mittelpunkt. Rainer Seliger saß nichtsahnend im Saal, als Engelhardt ihn bat, nach vorne zur Bühne zu kommen. Der Sportabzeichen-Obmann erhielt im Konfetti-Regen ein persönliches Überraschungspaket als Dank für sein langjähriges Engagement.  

Bei der letzten Ehrung des Tages zeichnete Engelhardt KSB-Schatzmeister Björn Protze mit der Ehrennadel in Silber für seine langjährigen Dienste für den SV Bliedersdorf und den KSB aus.

Sie interessieren sich für weitere Informationen zur Zertifizierung "Engagementfreundlicher Sportverein" und/oder der Aktion „Ehrenamt überrascht“? Sprechen Sie uns gerne an.