Zum zweiten und letzten Mal begrüßte Knut Willenbockel als KSB-Vorsitzender am Samstagmorgen die Teilnehmer:innen des Kreissporttages. Nach vier Jahren stellte er sich aus beruflichen Gründen im Verlauf der Versammlung nicht wieder zur Wahl. Grußworte richteten Michael Koop (Sprecher der Sportbünde im Landessportbund Niedersachsen) und Rüdiger Sauer (Vorsitzender KSB Cuxhaven) an die Online-Versammlung und berichteten von aktuellen Entwicklungen im Landessportbund sowie im mit dem KSB Stade kooperierenden Sportbund im Nachbarkreis Cuxhaven.

Satzungsänderung und Beitragsanpassung

Mit einem Antrag auf Änderung der Satzung brachte der KSB-Vorstand einen zukunftsweisenden Vorschlag zur Weiterentwicklung und Umstrukturierung im KSB Stade zur Diskussion und Beschlussfassung ein. Die wesentlichen Änderungsvorschläge betrafen

  • die Vergrößerung des vertretungsberechtigten Vorstandes nach §26 BGB von drei auf fünf Personen,
  • die Schaffung einer hauptamtlichen Geschäftsführung, die dem Kreis der fünf BGB-Vorstandsmitglieder angehört,
  • die Streichung der Vereinsvertreterversammlung als drittes Organ des KSB Stade und die Konkretisierung des Delegiertensystems für den Kreissporttag sowie
  • die Schaffung einer satzungsrechtlichen Regelung zur digitalen Durchführung von Versammlungen und digitaler Gremienarbeit.

Nachdem die stimmberechtigten Delegierten bereits einer Beitragserhöhung, unter anderem zur Deckung von Kostensteigerungen und Finanzierung einer halben Stelle Geschäftsführung, zustimmten, gaben sie konsequenterweise auch den erforderlichen Satzungsänderungen ein positives Votum. Die KSB-Jahresbeiträge für Kinder betragen ab dem nächsten Jahr 1,30 €, für Jugendliche 1,90 € und für Erwachsene 2,60 €.

Der Kreissportbund versteht sich als Dienstleister für den Sport und die Sportvereine im Landkreis Stade. Da sich viele ehrenamtliche Vereinsvertreter zunehmend über administrative Mehrbelastungen beklagen, hat sich der KSB-Vorstand für ein neues Angebot ebenfalls die Zustimmung der Mitgliederversammlung eingeholt: Über eine Mitgliedschaft des KSB Stade in der Niedersächsischen Verbands-Service eG (NVSG) sollen die Mitgliedsvereine Zugang zum vergünstigten Leistungsangebot der Genossenschaft erhalten. Unter dem Motto „Weniger verwalten, mehr gestalten“ bietet die NVSG für ihre Mitglieder Cloud-Dienste, Aktenlagerung, Telefon- und Postdienste, Personalabrechnungen und weitere Leistungen an.

Workshopreihe Digitalisierung und weitere Projekte

Ein weiteres Angebot, das im Januar 2022 an den Start gehen soll, präsentierte Philipp Tramm, Referent für Vereinsentwicklung im KSB Stade, auf dem Kreissporttag. Die Digitalisierung des organisierten Sports hat in den vergangenen Monaten rasant an Fahrt aufgenommen. Viele Vereine wurden kreativ und haben ihr Sportangebot über Online-Meetingplattformen angeboten oder Vorstandssitzungen digital durchgeführt. Doch wie können diese aus der Not heraus geborenen Entwicklungen aufgegriffen, verstetigt und für die langfristige Vereinsentwicklung genutzt werden? Welche Potentiale und Mehrwerte birgt die Digitalisierung für Sportvereine und Engagierte? Wie kann im Verein ein solides, digitales Fundament geschaffen werden, um für die digitale Zukunft gerüstet zu sein? Auf diese und weitere Fragen möchte der KSB Stade in der Workshopreihe "Digitalisierung im Sportverein" mit bis zu vier Vereinen aus der Sportregion Elbe-Weser individuelle Antworten erarbeiten. Gesucht werden bis zu vier Vereine, die sich dem Thema Digitalisierung und Vereinsentwicklung ganzheitlich beschäftigen möchten.

Weitere Informationen und Anmeldung

Bewerbungsschluss ist der 30.11.2021.

Neuer Vorstand gewählt

Zum Abschluss des 48. Kreissporttages wurde ein neuer Vorstand gewählt. Den BGB-Vorstand bilden Jörg Grote, Björn Protze, Nihat Sagir und Stefan Gerstenkorn im Ehrenamt, die aus ihrem Kreis einen Vorstandssprecher wählen. Zum Jahresbeginn 2022 wird Philipp Tramm als hauptamtlicher Geschäftsführer dazustoßen und den BGB-Vorstand komplettieren. Dem erweiterten Vorstand gehören Birgit Lille, Uwe Weski und Geoffrey Venohr sowie Jeroen Eversen als Vorsitzender der Sportjugend Stade an.

Ebenfalls gewählt wurden Susanne Hansen, Gunnar de Buhr und Rolf Mau als Kassenprüfer:innen sowie Lars Dede, Dieter Wetegrove und Bernd Wassermann als Mitglieder des Kreisschiedsgerichts. Für ihr 10-jähriges KSB-Dienstjubiläum wurde Katja Peets vom ausscheidenden Vorsitzenden Knut Willenbockel geehrt, ehe er selbst durch Björn Protze verabschiedet wurde.