„Wollen wir ein erweitertes Führungszeugnis von unseren Übungsleiter:innen verlangen oder schrecken wir damit Ehrenamtliche ab?“ Diese Frage war der Startschuss beim TSV Wiepenkathen für das Projekt „Verein(t) zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport“ des Landessportbund Niedersachsen e.V. unter dem Motto „Schweigen schützt die Falschen“.

Intensive Arbeit, Risikoanalysen, Erstellung von Verhaltensregeln, Schulung der Übungsleiter:innen und die Ernennung von Vertrauenspersonen stehen hinter dem Engagement, welche dem Zweck unterliegt, Kinder und Jugendliche zu schützen. „Allen Beteiligten ist bewusst, dass die praktische Arbeit erst nach der Auszeichnung beginnt. Der Prozess unterliegt einer Dynamik und muss laufend überprüft und angepasst werden. Erfolg wird sich nur einstellen, wenn alle Beteiligten mitziehen und sich aktiv einbringen“, erklärt Walter Meglin, 1. Vorsitzender des TSV Wiepenkathen.

Als zweiter Verein in Niedersachsen erhalten die Wiepenkathener am 17.07.21 ihre Auszeichnung auf der Fachtagung zur Prävention sexualisierter Gewalt (PSG) im Niedersächsischen Sport vom LSB in Hannover. Der KSB Stade gratuliert ganz herzlich und freut sich sehr über dieses herausragende Engagement.

Sie wollen mehr über das Projekt "Verein(t) zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport" erfahren? Auf unserer Homepage finden Sie nähere unter https://ksb-stade.de/sportjugend/kinder-und-jugendschutz oder Sie rufen einfach Anne Schulze unter 04141-9008-17 an, sie wird Ihnen gerne behilflich sein.