Ehrungen Vereinsjubiläum

Zu Beginn der ersten Regionskonferenz in Fredenbeck gab es Grund zum Feiern. Gleich zwei Vereine aus dem Ort, der VfL Fredenbeck e.V. und der Reitverein Fredenbeck und Umgebung e.V., feiern im Jahr 2020 ihr 100-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass überreichten Jörg Grote (2. Vorsitzender KSB Stade) und Björn Protze (Kassenwart KSB Stade) Plaketten und je einen Sportartikel-Gutschein.

Sportstättenbauförderung

Rund 650.000 Euro bei einem Bauvolumen von über 5 Millionen Euro wurden für das Jahr 2021 von den Mitgliedsvereinen des KSB Stade an Fördermitteln für den Sportstättenbau beantragt. Der KSB Stade wird an einer Verteilung der verfügbaren Fördermittel arbeiten, die nach Möglichkeit alle eingereichten Anträge berücksichtigen soll. „Wir möchten mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln sowohl die kleinen Vereine als auch diejenigen mit umfangreichen und kostenintensiven Bauvorhaben unterstützen. Diesen Spagat gilt es zu meistern“, erklärte Björn Protze und richtete zudem eine Bitte an die Vereinsvertreter vor Ort:

Sofern Anträge auf Sportstättenbauförderung seitens der Vereine angedacht sind, wird darum gebeten, frühzeitig Kontakt mit dem KSB Stade aufzunehmen, um eine rechtzeitige Beratung und Begleitung der Projekte zu ermöglichen.

Übungsleiterzuschüsse

Die LSB-Richtlinie zur Bereitstellung von Übungsleiterzuschüssen wurde umgestellt. Demnach erhalten Vereine für diejenigen Übungsleitenden einen Zuschuss, die im Besitz einer gültigen DOSB-Lizenz (mind. Stufe 1) sind und dem LSB bis zum 31.05. eines Jahres gemeldet wurden. Die überarbeitete Richtlinie kam im Jahr 2020 erstmals zur Anwendung.

Die Auswirkungen auf die Mitgliedsvereine des KSB Stade wurden im Vorfeld der Regionskonferenzen ausgewertet und vorgestellt. Demnach halten sich die Anzahl der Vereine, die mehr bzw. weniger Übungsleiterzuschüsse erhalten, die Waage.

Die Richtlinienänderung und die damit verbundene Meldefrist für Übungsleitende wirkt sich auch auf die Durchführung von Übungsleiterausbildungen und die damit verbundene Ausstellung von Lizenzen aus. Derzeit werde geprüft, ob der Ausbildungsbeginn zukünftig bereits in den November oder Dezember des Vorjahres gelegt werden könne, um den Ausbildungsabschluss zum 31.05. sicherstellen zu können. Hierzu sei man in Gesprächen mit dem LSB, so Protze.

Ehrenamt überrascht

Einfach mal „Danke“ sagen – das ist die zentrale Idee von „Ehrenamt überrascht“ Mit dem Projekt möchte der KSB Stade in Kooperation mit der Freiwilligenagentur Stade und dem Landessportbund Niedersachsen neue Impulse für mehr Anerkennung und Wertschätzung für freiwillig und ehrenamtlich Engagierte setzen. Die Sportvereine wählen eine ehrenamtlich engagierte Person aus, die während ihrer freiwilligen Tätigkeit überrascht werden soll und plant einen geeigneten Überraschungsmoment mit möglichst vielen Teilnehmenden. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Bei der Umsetzung der Aktionen unterstütz der KSB Stade mit einem Überraschungspaket und natürlich bei der Entwicklung passender Überraschungsmomente. Ansprechpartner ist Philipp Tramm, Sportreferent für Sportentwicklung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 04141 9008-16).

Neben „Ehrenamt überrascht“ stellte Tramm Fördermöglichkeiten für neu in das Vereinsangebot aufzunehmende Sportangebote vor. So sei es beispielsweise möglich, für ein neues Angebot bis zu 1.000 Euro für die ersten 12 Monate für Übungsleiterhonorare, Fahrtkosten oder Sachausgaben zu beantragen.

Vereinsberatung wird intensiviert

Insgesamt vier neue, durch den LSB ausgebildete und zertifizierte, Beraterinnen und Berater stehen zur Bearbeitung von Beratungsanfragen durch die Vereine bereit. Vereine, die sich durch ein zertifiziertes Beraterteam bei der Weiterentwicklung begleiten lassen und einen „Blick von außen“ wünschen, können sich an Isabell Bast, Sportreferentin für Vereinsentwicklung (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 04141 9008-16) wenden.