Die Hiobsbotschaften reißen nicht ab: mehr Infektionen, mehr Verbote, Stillstand des öffentlichen Lebens. Parallel zu der Misere „Coronavirus“ zeigt sich aber auch wachsende Solidarität unter den Menschen. Viele möchten Menschen aus der Risikogruppe oder in Quarantäne helfen. Die Unterstützung kann vielfältig ausfallen: einkaufen, Rezepte bei der Apotheke einlösen oder miteinander telefonieren, um die langen Stunden daheim etwas aufzulockern.

Landkreisweite Vermittlungsstelle

Vor diesem Hintergrund richtet die Freiwilligenagentur des Kreissportbundes Stade gemeinsam mit dem Diakonieverband Buxtehude-Stade, dem Kreisjugendring Stade und der Initiative "Nachbarschaftshilfe Stade und Umgebung" eine landkreisweite Vermittlungsstelle für nachbarschaftliche Hilfe ein.

Über die Koordinierungsstelle sollen Hilfebedarfe betroffener Menschen systematisch erfasst und an freiwillig Helfende weitergegeben werden.

Regisitrierung für Freiwillige und Hilfesuchende

Regisitrierung für Freiwillige 

Registrierung für Hilfesuchende 

Hotline für nachbarschaftliche Hilfe

Neben dem Online-Angebot wird eine Hotline eingerichtet, über die ebenfalls Bedarfe mitgeteilt und Hilfestellungen angeboten werden können. Auch Informationen über ähnliche, lokale Initiativen im Landkreis, werden gerne zwecks Vernetzung entgegengenommen. Unter 01590 4010480 sind die Initiatoren der Vermittlungsstelle montags bis freitags von 10 bis 15 Uhr erreichbar.

Handlungsempfehlungen bei Übernahme von Einkäufen

Die Vermittlungsstelle weist auf Handlungsempfehlungen für Freiwillige, die beispielsweise Einkäufe übernehmen, hin: